Hermann Otto GmbH

Qualität schafft Zusammenhalt … seit 140 Jahren!*

Die Hermann Otto GmbH, im Markt auch bekannt als OTTO-CHEMIE, ist einer der führenden europäischen Hersteller von Dicht- und Klebstoffen sowie Verguss- und Beschichtungsmaterialien für Industrie, Bau und Handwerk.

Schon in den Anfängen stand bei OTTO das Fenster im Mittelpunkt: 1881 gründete Hermann Otto das Unternehmen in Berlin zur Herstellung von Fensterkitt.

Aus dem kleinen Hersteller von Kitt ist ein mittelständisches Familienunternehmen geworden, das seine Produktpalette auf dem Gebiet der Dicht- und Klebstoffe ständig erweitert. Silikon-Dichtstoffe, Klebstoffe auf Basis von Polyurethan und silanterminierten Polymeren (Hybrid) sowie Acrylate werden in eigenen Labors entwickelt und stehen dem professionellen Verarbeiter in höchster Qualität zur Verfügung.

Scheiben in Fensterflügel aus Kunststoff kleben

Für die Klebung im Fenster bieten 2‑komponentige Klebstoffe, wie OTTOCOLL® S 81 oder OTTOCOLL® S 670, den Vorteil einer schnellen und prozesssicheren Aushärtung. Auch bei Falzgrundklebungen mit einer Klebstofftiefe von 20 mm oder mehr härtet der Klebstoff dank der zweiten Reaktiv-Komponente zuverlässig und schnell aus.

Durch diese schnelle und berechenbare Aushärtung ist ein 2K‑Klebstoff sehr gut für die Großserienfertigung geeignet.

Ein 1K‑Klebstoff, wie OTTOCOLL® S 88, hat den Vorteil einer einfachen Verarbeitung. Die Einschränkung liegt in der Aushärtungszeit. Der 1K‑Klebstoff härtet mit Luftfeuchtigkeit von außen nach innen, wobei die Aushärtungsgeschwindigkeit abnehmend ist, da die Feuchtigkeit durch den bereits ausgehärteten Dichtstoff diffundieren muss.

Direct Glazing

Direct Glazing, das Kleben der Isolierglaseinheit in den Fensterflügel aus Holz, PVC oder Metall ist mittlerweile Stand der Technik. Die zusätzliche Lastübertragung, die durch die Klebung gegeben ist, bietet viele attraktive Designmöglichkeiten: Große Fensterflächen durch die Verwendung von schmaleren Rahmen, Einsatz von größeren Glasflächen, Kleben in der Einzelfertigung und Kleben vor Ort.

Direct Glazing wird nicht nur in der Serienproduktion, sondern auch bei Kleinserien, in der Einzelfertigung oder bei der Renovierung von Fensterelementen vor Ort angewendet.

Hier gelten weniger die Kostenvorteile, wie z. B. in der Serienfertigung, sondern vor allem die attraktiven Argumente für den Endkunden: Mehr Helligkeit in den Räumen, verbesserter Wärmeschutz der Fenstereinheit, erhöhter Einbruchschutz.

--- *Für die Richtigkeit der Inhalte ist die Firma selbst verantwortlich.

Nähere Informationen

Hermann Otto GmbH

www.otto-chemie.de

Ansprechpartner


Günther Weinbacher

NACH OBEN